Missionsbeschreibung -

Grotte de Lorette

ÖFFENTLICH
Höhle: Link zur Hohlraum-Hauptseite Grotte de Lorette
Mission: 453 - Zu Doof
Datum: [Samstag]
Zeitrahmen: 05:15-23:59 [13:33-14:44]
Nettozeit: 1:11 Stunden
Prozentsatz: 100%
Mobil: Druck BMW
Mannschaft: Jürgen WipplingerAgent
Besprechung:

Grotte de Lorette - Der erste Eindruck.Unter widrigsten Bedingungen wurde gegen 5:00 Uhr das Fahrzeug bestiegen, und das Ziel im fernen Belgien angesteuert. An dieser Stelle muss darauf hingewiesen werden, dass dieses Ziel in keinem Falle die "Grotte de Lorette" oder irgendeine andere Schauhöhle gewesen war. Und vielleicht noch, dass das eigentliche Ziel nicht nur nicht erreicht wurde, sondern zusätzlich sogar äusserst peinlich nicht erreicht wurde. Aber egal.

Grotte de Lorette

Grotte de Lorette"Ich muss relaxxn und schding! Also geh' du und frag!" - Typische Worte des Herrn Wipplinger. Wenig später war klar: Nur noch 15 Minuten bis zur nächsten Führung. Und so kämpfte man zunächst 10 Minuten ohne Film mit der Erschöpfung, und gab sich dieser dann während der Filmvorführung hin. Es ging vermutlich um heldenhafte Belgier, harte internationale Höhlenforscher und diverse farblose Tierchen. Von Buben war nicht die Rede.

Grotte de Lorette - Wer sucht, findet auch Sinter. Hier in Form einer recht schönen Fahne.Völlig unerwartet dann ein strammer Marsch zum Loch. Dies entsprach nicht den Erwartungen und wurde daher mit finsterer Miene hingenommen. Eigentlich war eine Tür im Kinosaal ausersehen gewesen der Eingang zu sein. Nach 5 Minuten im Regen, stand man stark schwitzend im Loch. Der erste Eindruck war so schlecht, dass die 7D zunächst eingepackt blieb. Erst am ersten Staupunkt wurde sie dann - primär aus Langeweile - ausgepackt, und zunächst auch beinahe erfolgreich ein paar Bildlein gestaltet.

Grotte de LoretteDie Führerin gefiel und bemühte sich, die beiden Deutschen in englischer Sprache an der Führung teilhaben zu lassen - aber diese ließen sich immer weiter zurückfallen, um ein paar weitere Bildlein zu gestalten. Plötzlich aber war den beiden 580exii kein einziger Blitz mehr zu entlocken. Es war warm. Man war übermüded. Und tobte im Loch. 15 Minuten lang. Dann - kurz vor Ende der Führung - war klar woran es lag: leere Aldi-Batterien - die sicher nicht von Herrn Wipplinger erstanden worden waren. Diese waren dann schnell und dann gings. Aber nur kurz - weil das Ende war nah. Zumindest war der Ballon schon wieder eingeholt.

Auf der Heimfahrt war Herr Wipplinger Zeuge seines zusammenbrechenden Wahrnehmungsapperates. Maximale zeitliche Auflösung schmolz auf 5 Bilder/s. Eigentlich untragbar bei 230km/h. Glücklicherweise zieht Red Bull auch nach 10 Jahren exzessiven Gebrauchs noch immer. Der Jugend ein Vorbild.

Erzeuger: Autor: Jürgen WipplingerOrganisation: AgentBilder: Jürgen WipplingerAnfahrt: Jürgen Wipplinger 20.03.2012 - 02:39:00
Bilder: Grotte de LoretteGrotte de Lorette - Wer sucht, findet auch Sinter. Hier in Form einer recht schönen Fahne.Grotte de LoretteGrotte de LoretteGrotte de Lorette - Hier erkennt der Laie sofort die unterschiedlichen Materialien, welche hier im Loch aufeinanderprallen.Grotte de LoretteGrotte de Lorette - Der erste Eindruck.Grotte de LoretteGrotte de LoretteGrotte de LoretteGrotte de LoretteGrotte de LoretteGrotte de LoretteGrotte de LoretteGrotte de LoretteGrotte de Lorette - Das Flüßlein.
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: